Projekt

Projekt

Modellprojekt: "Innovation Business Park - Zukunftsfähige Weiterentwicklung des Gewerbe- und Industriegebiets Dorstfeld West

Die Stadt Dortmund bekennt sich zur nachhaltigen Bestandsentwicklung. Wie bestehende Dortmunder Gewerbegebiete zukunftsfähig und energieeffizient entwickelt werden können, wird im Gewerbegebiet Dorstfeld West erprobt:


Das 122 ha große Gewerbegebiet entstand ab 1968 auf der Fläche der ehemaligen Zeche Dorstfeld. Es ist für Dortmund und die gesamte Region aufgrund der 175 ansässigen Unternehmen, 5.000 Mitarbeiter, Lage, Branchenvielfalt und wirtschaftlichen Stabilität von besonderer Bedeutung. Allerdings ist es auch „in die Jahre gekommen“. Wie der Standort nun in Kooperation mit den ansässigen Unternehmen zukunftsfähig weiterentwickelt werden kann, ist die zentrale Fragestellung des Modellprojekts. Dabei geht es um die Reduktion des Energie- und Ressourcenverbrauchs, Umstellung auf erneuerbare Energien, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen die Folgen des Klimawandels aber auch um eine grundsätzliche städtebauliche Aufwertung also Optimierung der Flächen- und Gebäudenutzung, Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur sowie um die Vernetzung der Unternehmen zum gegenseitigen Nutzen - denn Zusammenarbeit lohnt sich!


Phase I Im ersten Schritt wurde dazu 2015 ein integriertes Klimaschutzteilkonzept für den Standort erstellt. Im Konzept wurden die Schwerpunkte Energieerzeugung, Energiespeicherung, Energieverteilung, betriebliches Energiemanagment und Bedarfsoptimierung der Gebäude und Betriebsprozesse sowie Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und betriebliches Mobilitätsmanagement bearbeitet. Dazu wurde die Unternehmen und ihr Umfeld untersucht, die erste CO2-Bilanz für den Standort erstellt, Entwicklungspotenziale abgeleitet und schließlich mit den ansässigen Unternehmen 31 Maßnahmenvorschläge zur Weiterentwicklung des Gewerbegebietes erarbeitet.


Phase II Nun geht es in die Umsetzung: In einem gemeinschaftlichen Prozess soll das Gewerbegebiet an die Anforderungen des nachhaltigen Wirtschaftens angepasst werden - mit den ansässigen Unternehmen und der Stadt Dortmund. Dabei stehen vorallem überbetriebliche und standortbezogene Maßnahmen im Fokus. Also Maßnahmen, die entweder von mehreren Unternehmen gemeinsam umgesetzt werden und solche, von denen alle Nutzer des Gewerbegebietes profitieren. Mit der Organisation und Koordination der Projekte wurde die Zero Emission GmbH beauftragt. Das Gebietsmanagement dient als zentrale Anlaufstelle vor Ort, begleitet Unternehmen bei der Umsetzung von Maßnahmen und kümmert sich um Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Das Projekt ist eines von bundesweit 9 Modellvorhaben zur nachhaltigen Weiterentwicklung von bestehenden Gewerbegebieten und wird mit Bundesmitteln gefördert (siehe rechte Spalte).


Ansprechpartner
Dirk von Bracht
Stadt Dortmund - Umweltamt
0231 5028762
dvonbracht@stadtdo.de

Integriertes Klimaschutzteilkonzept

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative

Download (PDF)

Gewerbe ExWoSt - Forschungsprogramm "Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten"

Das Forschungsprogramm „Gewerbe ExWoSt“ ist ein Programm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und wird vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) betreut

Internetseite des Forschungsprogramms

Broschüre zum Forschungsprogramm

Karte der Modellvorhaben